Interpädagogica

12. - 14. Mai 2022

JETZT TICKETS SICHERN

Bildungsinfrastrukturtag

DIGITALE SCHULE | CHANCEN & HERAUSFORDERUNGEN DES 8-PUNKTE-PLANS

Geplant für Freitag 19.11.2021, 8.30-13.00 Uhr

Erfahrungsaustausch und Netzwerken

Der BILDUNGSINFRASTRUKTURTAG im Rahmen der INTERPÄDAGOGICA findet heuer bereits zum dritten Mal statt und dient als Plattform für den Wissensaustausch von Schulerhaltern, SchulleiterInnen, PädagogInnen und ExpertInnen.

Das Thema des diesjährigen BILDUNGSINFRASTRUKTURTAGS lautet:

DIGITALE SCHULE | CHANCEN & HERAUSFORDERUNGEN DES 8-PUNKTE-PLANS

Die „Digitale Schule“ wird von zwei Seiten beleuchtet: Zunächst werden wir die zukunftsweisende Pädagogik einer „digitalen Schule“ vorstellen und anschließend sollen in einer Talk-Runde offen die Herausforderungen diskutiert werden, die bei der tatsächlichen Umsetzung des 8-Punkte-Plans entstehen. Die Präsentation eines Best-Practice-Beispiels sowie ein Ausblick auf die mit der Digitalisierung im Schulbereich einhergehenden architektonischen Anforderungen an den Schulbau runden das Programm ab.

Das detaillierte Programm des BILDUNGSINFRASTRUKTURTAGS zum Download finden Sie hier.

Vorab-Registrierung

Wichtiger Hinweis: Für Ihre Teilnahme ist eine Vorab-Registrierung unbedingt nötig.
Die Teilnahme ist nur mit 2-G-Nachweis gestattet.

Da die Nachfrage sehr groß ist, haben wir die Anmeldefrist bis Montag 8.11.2021 verlängert!

Bitte senden Sie bis spätestens Montag, 8.11.2021, ein E-Mail an BIT@expo-experts.at mit der Information, wie viele Personen Sie zum BILDUNGSINFRASTRUKTURTAG anmelden möchten.

Jede Person, die den Bildungsinfrastrukturtag besuchen möchte, erhält per E-Mail einen persönlichen Code zugesandt. Mit diesem Code muss sich jede/r TeilnehmerIn vorab registrieren und erhält ein kostenfreies Ticket für diese Fachveranstaltung (print@home oder digital am Handy).

Aufgrund der Vorgaben der Bundesregierung zum Contact Tracing im Fall eines COVID-19-Verdachtsfalls darf Ihre Eintrittskarte NICHT an eine andere Person weitergegeben werden.

Bitte bringen Sie zudem Ihren 2-G-Nachweis (geimpft oder genesen) sowie Ihren Lichtbildausweis zur Veranstaltung mit.


Die Vortragenden


Mag. Martin Bauer, MSc
Gruppenleiter für IT, Digitalisierung und Medien im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung


Im Zentrum der Digitalen Schule steht der junge Mensch, der mit Freude und Motivation lernt, um selbstbestimmt seine Zukunft meistern zu können.

Dazu gehört auch ein umfassendes Verständnis für die digitale Welt und das Wissen, wie man sich (sicher) in dieser Welt bewegt.

Der Anspruch des 8-Punkte-Plans ist es, dieses Wissen allen Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.

© Petra Spiola

HS-Prof. Mag. Dr. Gerhard Brandhofer, Vortragender beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

HS-Prof. Mag. Dr. Gerhard Brandhofer, BEd
Pädagogische Hochschule NÖ,
Department Medienpädagogik


Neben all den Herausforderungen, die die Umsetzung des 8-Punte-Plans mit sich bringt, sollte man auch die einmalige Chance für das österreichische Bildungswesen nicht übersehen. Für das Gelingen des Projektes sind wichtige weitere Schritte erforderlich, wie zum Beispiel die Weiterentwicklung des Faches Digitale Grundbildung mit den fachlichen Inhalten zur informatischen Bildung und Medienpädagogik. Weiters ist zu klären, wie sich die Volksschule im Zuge der Umsetzung neu positioniert und wie die Sekundarstufe II auf die Geräteinitiative reagiert. Aufgrund der bisherigen Rückmeldungen sehen wir, dass auch im Bereich der Sonderpädagogik noch viel Entwicklungsarbeit und administrative Vereinfachung notwendig ist.

Mag. Wolfgang Faber, Vortragender beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

Mag. Wolfgang Faber
BG/BRG Perchtoldsdorf,
Schulleitung
 


Der 8-Punkte-Plan ist nur der Anfang, weitere Schritte müssen folgen.

Verpflichtender IT-Unterricht in der ganzen Unterstufe ist europäische Normalität, für uns aber leider noch ein Wunschtraum.

Außerdem benötigen Schulen wie das BG/BRG Perchtoldsdorf mit ca. 1000 Schüler*innen mindestens eine/n Vollzeit-EDV-Techniker*in!

Dr. Florian Huber, Vortragender beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

Dr. Florian Huber
Isar-Schulen /
Huber-Schulen


Österreich ist mit dem „8-Punkte-Plan für die Digitalisierung der Schulen“ in einer Vorreiterrolle.

Wesentliche Hürden, welche die Basis für das Gelingen von Digitalisierung bilden, werden mit dem 8-Punkte-Plan beseitigt. Damit die Schülerinnen und Schüler in der Welt von Morgen bestmöglich für das Berufsleben gerüstet sind und die Digitalisierung in der Schulbildung einen echten Mehrwert bieten kann, werden pädagogische sowie curriculare Aspekte in den Vordergrund treten. Somit kann die Digitalisierung eine einzigartige Chance für einen Umbruch im Bildungswesen sein. Der 8-Punkte-Plan bereitet hierfür den Weg.

Univ.-Prof. Kühn, Fakultät für Architektur und Raumplanung, Vortragender beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

Univ.-Prof. Christian Kühn
Fakultät für Architektur
und Raumplanung


Auch digitales Lernen findet stets in einem analogen, realen Raum statt, der das Wohlbefinden im Allgemeinen und die Konzentration im Speziellen beeinflusst.

Distance Learning unter Pandemiebedingungen war ein Sonderfall, der nicht zum Maßstab für die digitale Transformation der Schule werden sollte.

Wo liegen deren Chancen?

Und welche Räume braucht es, um sie bestmöglich zu nutzen?

© architektur.aktuell

Rektor Univ.-Prof. HR MMag. DDr. Erwin Rauscher
Pädag. Hochschule NÖ


Kann Lernen vernetzen Berge versetzen?
8 Punkte für den Schul-Weg in die digitale Gesellschaft

Lässt sich mit neuem Lernen Neues besser lernen? (Wie) Verändern die Neuen Medien die alten Methoden? (Wie) Bringt uns die vernetzte Weltgesellschaft einen Posthumanismus? Welche Herausforderungen stellen sich der Schule zwischen Fakten und Fakes? Wie lässt sich Nachhaltigkeit digital unterstützen? Wie kann Digitalität nachhaltig gelebt werden? Wie will, kann und soll die Interpädagogica als digitalisiert fokussierte Leistungsschau Zukunftsfähigkeit und Bildungsverantwortung von Schulen unterstützen?

Fragen formen Ziele > Ziele ebnen Wege >Wege eröffnen Chancen > Chancen suchen Taten > Taten gestalten Zukunft > Zukunft stellt neue Fragen.

Edith Klesl-Tauchner, Vortragende beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

Dipl.Ing. Edith Klesl-Tauchner
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H., Leiterin Unternehmensbereich Schulen


Das Thema Digitalisierung in den Bundesschulen ist ja nicht wirklich gänzlich neu, wurde und wird auch in den unterschiedlichsten Ausprägungen bereits gelebt.
Durch die Corona Pandemie wurde uns allen in sehr kurzer Zeit die Notwenigkeit eines weiteren Ausbaus der Basis IT-Infrastruktur eindrucksvoll vor Augen geführt.
Die gebäudetechnische Grundausstattung als Beitrag des Gebäudeeigentümers zur Digitalen Schule stellt besonders im Bestand eine Herausforderung dar.
Um dieses Ziel zu erreichen ist eine auf Glasfaser basierende performante Breitbandanbindung sowie eine leistungsfähige und ausreichende WLAN-Versorgung in den Unterrichtsbereichen der Schulgebäuden nötig.
Wir sind gemeinsam mit dem Mieter und den Nutzern bestrebt einen entsprechenden Standard flächendeckend zu gewährleisten.

Bildungsdirektor HR Mag. Heinz Josef Zitz,Vortragender beim Bildungsinfrastrukturtag 2021

HR Mag. Heinz Josef Zitz
Bildungsdirektion für Burgenland, Bildungsdirektor


Die beste Ausbildung zu ermöglichen bedeutet ein breitgefächertes Bildungsangebot im dafür optimalsten Kontext zur Verfügung zu stellen. Die Initiierung der digitalen Schule liegt mir persönlich sehr am Herzen und ist eine unserer wichtigsten Zukunftsaufgaben. Im Burgenland wurden bereits zahlreiche Initiativen gesetzt, um den burgenländischen Schülerinnen und Schülern in modernsten Schulräumen die effektivsten Zukunftschancen zu bieten und einen erfolgreichen Bildungsweg zu schaffen.


Das Programm


08:30Come together
09:00Einleitung
09:15BegrüßungKommR Mag. Ing. Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes
09:30Key Note SpeakerRektor Univ.-Prof. HR MMag. DDr. Erwin Rauscher, Pädag. Hochschule NÖ: Kann Lernen vernetzen Berge versetzen?
8 Punkte für den Schul-Weg in die digitale Gesellschaft
10:15Coffee Break Zeit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken
10:45Talkrunde
Chancen und Herausforderungen des 8-Punkte-Plans
– Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung: Mag. Martin Bauer MSc
– Bildungsdirektion BGLD: Bildungsdirektor HR Mag. Heinz Josef Zitz
– Pädagogische Hochschule NÖ: Mag. Dr. BEd Prof. Gerhard Brandhofer
– BIG: Dipl.-Ing. Edith Klesl-Tauchner
– BG/BRG Perchtoldsdorf: Mag. Wolfgang Faber
11:45Best Practice und AusblickDr. Florian Huber, Isar-Schulen / Huber-Schulen: Einblick in das digitale Konzept des Schulverbund München
Univ.-Prof. Kühn, Fakultät für Architektur und Raumplanung: Anforderungen der „digitalen Schule“ an die Schularchitektur

Anschließend Gelegenheit zu informellen, weiterführenden Gesprächen und einem Messerundgang.
13:00Ende des 3. BILDUNGSINFRASTRUKTURTAGS

Programmablauf zum Download

Das BILDUNGSINFRASTRUKTURTAG-Programm auf einen Blick, zum Ausdrucken und Mitnehmen!

Programm als PDF herunterladen